Büromöbel von Schärf

Vom Schreinereibetrieb zur Kinnarps-Übernahme

Wenig ist mittlerweile über die Büromöbel von Schärf bekannt: Seit der Übernahme durch das schwedische Unternehmen Kinnarps, ist die Eigenmarke Schärf weitestgehend aus dem Büromöbel-Markt verschwunden. Einst begann das Familienunternehmen Schärf nach dem Zweiten Weltkrieg als Schreinerbetrieb neu. 1994 übernahm zunächst die niederländische Samas-Gruppe die Schärf AG, 2010 schließlich Kinnarps. Damit verschwand die Marke komplett vom Markt. Bekannt ist jedoch, dass viele der ehemals aktuellen Büromöbelprogramme lediglich einen neuen Namen erhielten und somit doch noch weiterhin über den schwedischen Anbieter vertrieben werden.

Umfangreiche Produkt-Auswahl von Schärf-Büromöbeln

Schärf ist zwar nicht mehr als eigener Produzent und als eigenständige Marke im Büromöbel-Markt aktiv, dennoch haben die einzelnen Stücke durchaus ihre Liebhaber. Diese Kunden werden hier im Onlineshop fündig. Die Produkte sind dementsprechend, wie bei office-4-sale üblich, im gebrauchten geprüften Zustand erhältlich. Zur Auswahl stehen beispielsweise Sideboards, Caddys, Regale oder auch Besprechungstische. Ein Blick auf die Produkt-Palette verrät, dass sich die einzelnen Stücke hervorragend mit anderen Produktlinien vertragen, da sie sehr zeitlos sind. Auch von den Farben her sind die Möbel in jedem Büro problemlos zu integrieren.

Schärf-Büromöbeln zum Bestellen oder zur Selbst-Mitnahme

Interessenten für Schärf-Büromöbel können ihre Lieblingsstücke gleich bequem und einfach über unseren Online-Shop bestellen. Wer sich die Produkte vorher erst einmal persönlich anschauen möchte, der kann an der linken Navigations-Leiste einsehen, an welchem office-4-sale Standort welches Produkt zu erwerben ist.