Büromöbel Leasing und Finanzierung

Die liquiditätsschonende Art der Büroeinrichtung

Bei der Investition in Büroeinrichtung bietet office-4-sale speziell für gewerbliche Kunden die Möglichkeit einer Finanzierung über Leasing oder Mietkauf an. Der Vorteil von Leasing besteht darin, dass die monatlichen Raten als Betriebsausgaben komplett steuerlich absetzbar sind, die Liquidität erhalten bleibt und die Kreditspielräume bei der Hausbank nicht beeinträchtigt werden. Laufzeiten von bis zu 96 Monaten sind möglich! Alternativ kann auch Mietkauf (Ratenfinanzierung) genutzt werden. Der Vorteil hier: mit Zahlung der letzten Rate werden Sie rechtlicher Eigentümer der finanzierten Einrichtungsgegenstände.

Möbel-Leasing ab sofort mit office-4-sale noch einfacher

office-4-sale und Grenkeleasing gehen neue Kooperation ein!

Die neueste Kooperation von office-4-sale mit der GRENKELEASING AG bietet ab Juli 2012 das attraktive Finanzierungsmodell des Büromöbel-Leasings für kleine und große Einrichtungsvorhaben. Dafür ist in sämtlichen neuen und gebrauchten Produkten beispielhaft eine mögliche Leasingrate über einen Leasingzeitraum von 60 Monaten zusätzlich zum Sofort-Kaufpreis aufgeführt. Diese neue ?Zahlungsart? kann ab sofort schnell und einfach im Onlineshop ab einem Warenwert von 500,- Euro netto + gesetzlicher Mehrwertsteuer (= 595,- Euro brutto) genutzt werden. Voraussetzung für die Nutzung dieses Services ist eine positive Bonitätsprüfung durch die GRENKE Leasing! Definitionen, Vorteile und Abwicklungsdetails zum Leasing von Möbeln und Stühlen finden Sie im Folgenden.

Was ist Leasing?

Leasing von engl. to lease = "pachten". Bei dieser Finanzierungsform überlässt der Leasinggeber dem Leasingnehmer ein Leasingobjekt gegen Zahlung eines vereinbarten Entgelts zur Nutzung.

 


Was ist Vollamortisationsleasing?

Vollamortisation bedeutet, dass sich alle Kosten (Anschaffungskosten, Nebenkosten und Finanzierungskosten) des Leasingobjektes durch die Zahlung der Raten des Leasingnehmers für den Leasinggeber voll amortisieren. Für Sie als Leasingnehmer gibt es am Ende der Grundmietzeit drei Optionen:

 

a.) Rückgabe der Geräte an den Leasinggeber ohne Mehrkosten und Neuinvestition

b.) Übernahme zum Restbuchwert möglich, d.h. dem Wert, der nach der Abschreibung eines Wirtschaftsgutes noch in der Bilanz steht. Falls der Restbuchwert null ist, ist eine Übernahme zum niederen gemeinen Marktwert möglich.

c.) Nutzung der Geräte über die Grundmietzeit hinaus und fortlaufende Zahlung der Leasingraten

 

Wie alle Leasingverträge der GRENKELEASING AG enthält Ihr Vollamortisationsvertrag eine Austausch-Option. Bereits während der Vertragslaufzeit können Sie Leasingobjekte austauschen und bleiben so technologisch stets auf dem neuesten Stand - bei gleich bleibender Leasingrate, vorausgesetzt der Vertragswert bewegt sich innerhalb eines bestimmten finanziellen Rahmens.

 


Welche technischen Voraussetzungen benötige ich um meinen Leasingvertrag auszudrucken?

Die Leasingformulare werden Ihnen im PDF-Format bereitgestellt. Um dieses Format zu lesen wird der Acrobat Reader der Adobe Systems Cooperation benötigt. Sie finden diesen auf der Website der Firma Adobe zum Download. Die Nutzung dieser Software ist kostenlos.

 


Wann beginnt mein Leasingvertrag?

Sie bestätigen mit einer Übernahmebestätigung, dass Sie den Leasinggegenstand erhalten haben. Bestandteil dieser Bestätigung ist auch das Übernahmedatum, das die Grundlage für den Vertragsbeginn darstellt.

Der Leasingvertrag beginnt mit dem Quartal, das auf das Übernahmedatum folgt.

Für den Zeitraum zwischen dem Tag der Übernahme und dem nächsten Einzugstermin wird eine sog. Nutzungsentschädigung in Höhe von 1/30 der Leasingrate pro Tag erhoben. Dieser Zeitraum wirkt sich nicht auf die Leasinglaufzeit aus.

 


Wann sind die Leasingraten fällig?

Um auch hier effizienter und kostengünstiger zu arbeiten, erheben wir die fälligen Leasingraten nur 4 x im Jahr (jeweils am 01. Januar, 01. April, 01. Juli und 01. Oktober).

Dies bedeutet, die Leasingrate wird vierteljährlich im Voraus erhoben.

Im Einzelfall kann dies auf einen monatlichen Einzug geändert werden, hier entfällt die bereits einkalkulierte Kostenersparnis in Höhe von 1.5 %, um die sich Ihre Rate in einem solchen Falle erhöhen würde.

 


Fallen neben den Leasingraten noch Kosten an?

Es besteht eine Versicherungspflicht für Leasinggegenstände. Sollten Sie keine eigene technische Versicherung haben, nehmen wir Ihren Leasinggegenstand in unsere günstige All-Risk-Rahmenversicherung auf. Die Versicherungsprämie wird 1 x jährlich erhoben und ist abhängig vom Kaufpreis des Leasinggegenstandes.

 


Wann bin ich Eigentümer des Leasinggegenstandes?

Eine Besonderheit der Leasingfinanzierung ist, dass Sie als Leasingnehmer nicht den Leasinggegenstand "abbezahlen", sondern nur eine Gebühr für dessen Nutzung entrichten. Leasing ist in seinen Grundzügen mit einer Miete vergleichbar. Wie bei einer Miete, erwerben Sie mit Ihren Raten nicht das Eigentum am Leasingobjekt. Sie geben es am Ende der vereinbarten Leasinglaufzeit zurück und können so auf moderneres Equipment umzusteigen.

Die Rückgabe des Leasinggegenstandes ist die Voraussetzung für einen rechtlich einwandfreien Leasingvertrag, und somit auch die Voraussetzung Leasingraten steuerlich geltend zu machen.

 


Kann ich den Leasingvertrag vorzeitig beenden?

Im Leasingvertrag vereinbaren die Parteien die volle Amortisation der Anschaffungskosten, Gebühren und Zinsen. Der Leasingvertrag kann jederzeit durch eine vorzeitige Ablösung beendet werden, wobei auch hier die volle Amortisation erreicht werden muss.

 


Was ist BASEL II und welche Auswirkungen hat es auf die Finanzierung meines IT-Equipments?

Basel II beschreibt die Neugestaltung der Eigenkapitalvorschriften für Banken und Kreditinstitute. Das Ziel von Basel II ist die Stabilisierung des Bankwesens. Firmenkredite werden nach Risiko vergeben. Die Bonität eines Unternehmens spielt dabei eine wesentliche Rolle bei der Vergabe von Krediten.

Für kleine und mittelständische Unternehmen wird auch deshalb die Finanzierungsform Leasing noch attraktiver.

 


Wer ist GRENKELEASING AG?

Die GRENKELEASING AG ist einer der größten banken- und herstellerunabhängigen IT-Finanzierungs-Spezialisten. GRENKELEASING bietet vorwiegend Verträge im Small-Ticket-IT-Leasing, für Produkte wie PCs, Notebooks, Kopierer, Drucker oder Software mit relativ kleinen Objektwerten an. GRENKELEASING ist im Prime Standard der Frankfurter Wertpapierbörse notiert und gehört dem SDAX an. GRENKELEASING gehört zu den wachstumsstarken Finanzdienstleistungsunternehmen in Europa. 

 


Zusammenfassung: Vorteile & Nachteile des Leasings von Büroausstattung + Bürohardware für Unternehmer

So gut wie in jedem Unternehmen, sei es das Dienstleistungsgewerbe oder auch das produzierende Gewerbe, müssen Büroräume samt Büromöbel und Bürohardware eingerichtet und den Mitarbeitern zur Verfügung gestellt werden. Nicht unterschätzen sollten Unternehmer allerdings den Investitionsbedarf für einen Büroarbeitsplatz. Denn die Büromöbel müssen den arbeitsschutzrechtlichen und ergonomischen Anforderungen genügen und die Bürohardware sollte auf dem neuesten Stand der Technik sein. Neben einer Anschaffung der Büroausstattung, kann das Leasen eine attraktive Alternative sein. Im Folgenden wird nun ein kurzer Überblick zu den Vor- und Nachteilen des Leasings von Büroausstattung und Bürohardware gegeben.

Kauft man die Büroausstattung für das Büro wird zunächst eine größere Investition notwendig. Diese kann man zwar über die Jahre hinweg wieder abschreiben, doch müssen Unternehmer zunächst finanziell in Vorleistung gehen. Dies bindet freies Kapital und mindert die Liquidität. Anders sieht es aus, wenn die Ausstattung geleast wird. Die Leasingraten können in vollem Umfang als Betriebsausgaben geltend gemacht werden und schaffen so planbare, feste monatliche Ausgaben bei vollem Liquiditätserhalt.

Ein weiterer Vorteil des Leasings ist insbesondere im technischen Bereich, dass man stets auf dem neuesten Stand der Technik sind, da die geleasten Geräte in der Regel in regelmäßigen Abständen erneuert werden. Least man zum Beispiel einen Drucker über Konica Minoltas PayKlix, zahlt man lediglich zuvor festgelegte Preise für die einzelnen Druckseiten und hat keinerlei Hardwareverpflichtungen oder Kosten für den Drucker selbst. Konica stellt hierfür beispielsweise das leistungsstarke Konica Minolta bizhub System zur Verfügung und sorgt zusätzlich dafür, dass es stets funktionsfähig und einsatzbereit ist. Auch bei einem Hardwaredefekt entstehen keine Kosten für den Leasingnehmer und ein Tausch wird umgehend in die Wege geleitet.

Als Nachteil solcher Modelle ist anzuführen, dass der Leasingnehmer nicht Eigentümer der Hardware ist und so nicht frei über diese verfügen kann. Auch schreibt der Anbieter in der Regel vor zwischen welchen Modellen man zu wählen hat. Dem gegenüber steht natürlich der Vorteil der regelmäßigen Erneuerung der Leasinghardware und der so stets optimalen Effektivität der Büroangestellten.

Fazit: Leasing der Büroausstattung ist für Unternehmer sowohl finanztechnisch als auch arbeitstechnisch sehr attraktiv und kann zum Erfolg eines Unternehmens maßgeblich beitragen. Besonders für Drucker und Kopierer bieten sich solche Modelle an, da hier ansonsten besonders hohe Investitionskosten entstehen können.

Sie haben noch weitere Fragen oder wollen uns direkt kontaktieren?

Dann nutzen Sie bitte unser einfaches Kontaktformular.